Sonntag 19 Mai 2019

1_Hompage_10_von_14.jpg1_Hompage_10_von_96.jpg1_Hompage_12_von_14.jpg1_Hompage_13_von_14.jpg1_Hompage_14_von_14.jpg1_Hompage_14_von_19.jpg1_Hompage_15_von_19.jpg1_Hompage_15_von_96.jpg1_Hompage_16_von_19.jpg1_Hompage_18_von_19.jpg1_Hompage_19_von_96.jpg1_Hompage_1_von_14.jpg1_Hompage_1_von_19.jpg1_Hompage_1_von_4.jpg1_Hompage_1_von_6.jpg1_Hompage_1_von_7.jpg1_Hompage_1_von_8.jpg1_Hompage_20_von_96.jpg1_Hompage_26_von_96.jpg1_Hompage_29_von_96.jpg1_Hompage_2_von_14.jpg1_Hompage_2_von_19.jpg1_Hompage_2_von_4.jpg1_Hompage_2_von_6.jpg1_Hompage_2_von_7.jpg1_Hompage_2_von_8.jpg1_Hompage_2_von_96.jpg1_Hompage_30_von_96.jpg1_Hompage_31_von_96.jpg1_Hompage_34_von_96.jpg1_Hompage_35_von_96.jpg1_Hompage_37_von_96.jpg1_Hompage_3_von_14.jpg1_Hompage_3_von_19.jpg1_Hompage_3_von_4.jpg1_Hompage_3_von_6.jpg1_Hompage_3_von_7.jpg1_Hompage_3_von_8.jpg1_Hompage_3_von_96.jpg1_Hompage_40_von_96.jpg1_Hompage_42_von_96.jpg1_Hompage_43_von_96.jpg1_Hompage_45_von_96.jpg1_Hompage_47_von_96.jpg1_Hompage_48_von_96.jpg1_Hompage_4_von_14.jpg1_Hompage_4_von_4.jpg1_Hompage_4_von_6.jpg1_Hompage_4_von_7.jpg1_Hompage_4_von_8.jpg1_Hompage_51_von_96.jpg1_Hompage_52_von_96.jpg1_Hompage_53_von_96.jpg1_Hompage_55_von_96.jpg1_Hompage_56_von_96.jpg1_Hompage_5_von_19.jpg1_Hompage_5_von_6.jpg1_Hompage_5_von_7.jpg1_Hompage_5_von_8.jpg1_Hompage_60_von_96.jpg1_Hompage_62_von_96.jpg1_Hompage_63_von_96.jpg1_Hompage_68_von_96.jpg1_Hompage_69_von_96.jpg1_Hompage_6_von_14.jpg1_Hompage_6_von_19.jpg1_Hompage_6_von_6.jpg1_Hompage_6_von_7.jpg1_Hompage_6_von_8.jpg1_Hompage_70_von_96.jpg1_Hompage_76_von_96.jpg1_Hompage_7_von_14.jpg1_Hompage_7_von_19.jpg1_Hompage_7_von_7.jpg1_Hompage_7_von_8.jpg1_Hompage_7_von_96.jpg1_Hompage_80_von_96.jpg1_Hompage_83_von_96.jpg1_Hompage_8_von_14.jpg1_Hompage_8_von_19.jpg1_Hompage_8_von_8.jpg1_Hompage_8_von_96.jpg1_Hompage_9_von_14.jpg1_Hompage_9_von_19.jpg1_Hompage_9_von_96.jpg1_Hompage_mC_1_von_6.jpg1_Hompage_mC_2_von_6.jpg1_Hompage_mC_3_von_6.jpg1_Hompage_mC_4_von_6.jpg1_Hompage_mC_5_von_6.jpg1_Hompage_mC_6_von_6.jpgBanner1.jpgDSC_3306.JPGDSC_3618.JPGDSC_3697.JPGDSC_3716.JPGDSC_3796.JPGDSC_3817.JPGDSC_3930.JPGDSC_3932.JPGDSC_4212.JPGDSC_4246.JPGDSC_4252.JPGDSC_4307.JPGDSC_4702.JPGDSC_4908.JPGDSC_5066.JPGDSC_5260.JPGDSC_5333.JPGDSC_5450.JPGDSC_5519.JPGDSC_5710 - Kopie.JPGDSC_5949.JPGDSC_5973.JPGIMG_6077_HP_Banner.jpgIMG_9243_HP_B.jpgIMG_9266_HP_B.jpgIMG_9338_HP_B.jpgIMG_9450_HP_B.jpgIMG_9525_HP_B.jpgIMG_9529_Banner.jpg_Banner.jpg

Danke an alle die uns in dieser Saison unterstüzt haben!

Abschlussgrillen in der Murkenbachhalle!

 

Am Sonntagmittag traf sich die männliche C1-Jugend der HSG Böblingen/Sindelfingen zum gemeinsamen Abschluss-Grillen an der Murkenbachhalle. Während sich die Elternschafft um Grillmeister Ralf Sklarski um Aufbau und die Verpflegung sorgten, tobten sich die Jungs wie es sich für Sportler gehört in der Halle aus.

 

 

 

 

 

Sportliches-Saison-Fazit:

Der 4. Platz in einer stark besetzten Bezirksliga war nicht ganz das, was man sich vor der Saison erhoffte, doch er spiegelt die erbrachte Leistungder Mannschaft wieder. Dennoch machen die Heimspiele gegen Betzingen, Calw und Altensteig Hoffnung, dass man den Rückstand auf das Spitzentrio aufholen kann. Jeder einzelne Spieler ist auf seine Art und Weise wieder einen Schritt nach vorne gekommen. Die Qualität, die in dieser Mannschaft steckt, ist unumstritten und einige Spieler haben das Potenzial für Höheres.

Die Mannschaft geht nun (erstmal) getrennte Wege. Während sich der Großteil in der B-Jugend auf die HVW-Quali vorbereitet, bleiben die jüngeren Spieler in der C-Jugend und müssen sich nun in der neu formierten C1 als Leistungsträger beweisen. Die Leistungsträger der „alten“ Mannschaft (Basti, Jannick, Michi, Theo) werden die neue B-Jugend noch einmal gehörig verstärken, so dass ein Erreichen der HVW-Ebene denkbar ist.

TSV Schönaich - HSG Böblingen/Sindelfingen

TSV Schönaich - HSG Böblingen/Sindelfingen 27:32

Sieg zum Saisonabschluss!

Am letzten Spieltag ging es für die männliche C-Jugend zum TSV Schönaich. Das Ziel war, zwei Punkte aus Schönaich mitzunehmen und damit den 4. Platz zu sichern.

Schon im Hinspiel hatte die HSG so ihre Probleme mit den Schönaichern. Von Beginn an merkte man den HSG-Jungs an, dass sie vom Kopf her nicht richtig bei der Sache waren. Mit ungenauen Pässen und leichtfertig liegengelassenen Chancen bauten sie einen läuferisch guten Gegner auf. Nach dem ersten Rückstand in der 6. Minute richteten sich die HSG-Jungs wieder auf und gingen wieder in Front. Theo Schönberger sorgte mit einem Doppelschlag für eine zwischenzeitliche 5-Tore Führung. Eine Auszeit des Heimteam unterbrach die HSG in ihrem Lauf. Man hatte das Gefühl, die Jungs würden das Spiel nun auf die leichte Schulter nehmen. Weit gefehlt. Der TSV erstarkte erneut und kam wieder auf ein Tor heran.

Auch in der zweiten Hälfte fehlte der HSG etwas die geistige Frische. So konnte Schönaich noch einmal in Führung gehen. In der Abwehr gingen die HSG-Jungs nun etwas konsequenter zur Sache. Im Angriff ließ man dennoch unzählige gute Gelegenheiten liegen. Das 21:21 bedeutete den letzten ausgeglichenen Zwischenstand. Die HSG erhöhte nun auf 21:24 und ließ sich diese Führung letztlich auch nicht mehr nehmen.

Am Ende siegten die HSG-Jungs ohne wirklich zu überzeugen mit 27:32. Individuell haben die Jungs in dieser Saison alle einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und das ist am Ende das, was zählt.

Für die HSG aktiv:

Jakob Sklarski (im Tor), Michael Fangerow (11/4 Tore), Marc Zikeli (1), Michael Stepper, Theo Schönberger (4), Roko Dopa, Bastian Sommer (9/1), Janncik Lorenzl (5), Tim Frommer, Sebastian Binz (1), Gabriel Ljubicic,

Jonas Root, Nils Nitsch (1)

Es fehlte:

-/-

SG Nebringen/Reusten - HSG Böblingen/Sindelfingen

SG Nebringen/Reusten - HSG Böblingen/Sindelfingen 15:27

HSG lässt erneut viele Chancen liegen!

Zum zweiten Akt an diesem Wochenende trat die HSG diesmal im Gäu gegen Nebringen an. Die Mannschaft konnte sich hier etwas den Frust von der Niederlage gegen Herrenberg von der Seele werfen. Allerdings durfte man auch diesen Gegner nicht unterschätzen.

Wie im Hinspiel spielte Nebringen die Angriffe sehr lange aus. Die HSG verpasste es aktiver auf den Ball zu gehen und sich somit die Bälle zu erobern. So dauerte es knapp zwei Minuten bis die HSG-Jungs erstmals in Ballbesitz kamen und Michi Fangerow in wenigen Sekunden Ballbesitz die 0:1 Führung warf. So zog es sich durch die gesamte Partie. Nebringen spielte langsam und lange während die HSG schnell nach vorne spielte. Aber auch zu diesem frühen Zeitpunkt ließ man bereits einige Chancen liegen. Nach knapp 15 Minuten Spielzeit gab es dann bei der HSG einen Block-Wechsel. Es dauerte allerdings einige Zeit bis sich die neue HSG Mannschaft gefunden hatte. Mit 7:12 ging es schließlich in die Kabine.

Fazit von Hälfte eins: Man ließ zu viele Gegentore zu und erzielte selbst zu wenige.

Auch in Hälfte zwei änderte sich das Bild der Partie nicht wesentlich. Die mangelnde Chancenverwertung blieb das Manko der HSG. Beim Stand von 12:19 gab es auf Seiten der HSG einen weiteren Block-Wechsel. Diesmal konnte man sich aber schnell aufeinander einstellen. Auch Torhüter Jakob Sklarski hatte nun seine beste Phase. Die Partie plätscherte von nun an vor sich hin. Den Schlusspunkt setzte der noch gegen Herrenberg fehlende Jannick Lorenzl mit einem Doppelschlag zum Endstand von 15:27 für die HSG-Jungs.

Für die HSG aktiv:

Jakob Sklarski (im Tor), Michael Stepper, Michael Fangerow (3), Marc Zikeli (2), Theo Schönberger (1), Bastian Sommer (5), Jannick Lorenzl (6/1), Tim Frommer (2), Sebastian Binz, Gabriel Ljubicic (2), Jonas Root (3) Nils Nitsch (3)

Es fehlte:

Roko Dopa

HSG Böblingen/Sindelfingen - SG H2Ku Herrenberg

HSG Böblingen/Sindelfingen - SG H2Ku Herrenberg 17:29

HSG verkrampft und verliert auch in der Höhe verdient!

An diesem Wochenende trat die HSG zweimal an. Der Auftakt gegen die SG H2Ku Herrenberg ging dabei deutlich in die Hose.

Eigentlich wollte man sich für die hohe Hinspielniederlage revanchieren und dem werdenden Meister einen großen Kampf bieten. Doch dafür agierte die HSG viel zu nervös. Direkt in den ersten beiden Angriffen gingen zwei Bälle durch technische Fehler leichtfertig verloren. Dass man auch noch zwei Tempogegenstöße nicht im Tor unterbrachte, tat sein Übriges um eine ängstlich auftretende HSG-Truppe völlig aus dem Konzept zu bringen. Tor um Tor zogen die Gäste aus dem Gäu davon. Mit 10:18 ging es in die Pause.

In der Halbzeitpause bauten sich die HSG-Spieler gegenseitig wieder auf. In der zweiten Hälfte agierte man nun mit einer doppelten Manndeckung gegen die Herrenberger Rückraumspieler. Kurzzeitig stellte man die Gäste damit auch vor Probleme. Die Abschlussschwäche der HSG verhinderte allerdings ein knapperes Ergebnis. In den letzten fünf Minuten gelang den HSG-Jungs kein einziger Treffer mehr, so dass Herrenberg noch einmal von 17:25 auf den Endstand von 17:29 davon zog.

Am Ende verlor man also auch die zweite Hälfte mit 4 Toren Unterschied. Für Trübsal blasen blieb allerdings nicht viel Zeit, da man schon am darauffolgenden Tag in Nebringen anzutreten hatte.

Für die HSG aktiv:

Jakob Sklarski (im Tor), Michael Stepper (1), Michael Fangerow (3), Marc Zikeli, Theo Schönberger (2), Bastian Sommer (8/1), Tim Frommer (1), Sebastian Binz (1), Gabriel Ljubicic, Jonas Root (1) Nils Nitsch

Es fehlten:

Roko Dopa, Jannick Lorenzl

HSG Böblingen/Sindelfingen – HSG Schönbuch

HSG Böblingen/Sindelfingen – HSG Schönbuch 38:15

Souveräner Sieg mit kleinen Schwäche Phasen!

Die Saison der männlichen C-Jugend biegt auf die Zielgerade ein und natürlich will man bis Saisonende noch so viele Siege wie möglich einfahren, um die Saison mit einem positiven Gefühl zu beenden.

Im „HSG Duell“ wollten die BöSi-Jungs den Gästen aus dem Schönbuch ihre Grenzen aufzeigen, was mit Abstrichen auch gelang. Nach knapp drei Minuten hatten sich die Gastgeber bereits mit 3:0 in Front gesetzt.  Schönbuch konnte allerdings dann wieder auf 4:3 verkürzen. Spannender wurde es dadurch nicht. Mit einem 4:0 Lauf der BöSi-Jungs wurden die Verhältnisse wieder ins richtige Licht gerückt. Vor allem Michi Fangerow konnte mit der Schönbuch Deckung machen was er wollte. Dabei glänzte er nicht nur als Torschütze sondern setzte immer wieder seine Nebenleute gut in Szene. Bis zur Pause setzte sich die „Heim-HSG“ mit 17:7 ab. Die Partie schien entschieden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam der „BöSi-Express“ etwas ins Straucheln. In der Deckung ließ man sich leicht überrumpeln und im Angriff warf man leichtfertig Bälle weg. Die Jungs rauften sich dann nochmal zusammen und gingen wieder mit mehr Biss zu Werke. So erzielte man weiter Tor um Tor und gestaltete die Partie eindeutig. Diese Chance nutzte das Trainer-Gespann um noch einmal durch zu wechseln.

Am Ende verpasste man es, dass alle Spieler sich in die Torschützenliste eintrugen. Dies blieb allerdings nur ein kleiner Wehrmutstropfen. Nach der Partie richtete man das Augenmerk sofort auf die nächsten Aufgaben. Ist man doch am kommenden Wochenende gleich zweimal im Einsatz.

Für die HSG aktiv:

Jakob Sklarski (im Tor), Michael Stepper (2), Michael Fangerow (14), Theo Schönberger (4), Bastian Sommer (6), Jannick Lorenzl (3), Tim Frommer (3), Gabriel Ljubicic, Jonas Root (4), Nils Nitsch (2)

Es fehlten:

Marc Zikeli, Roko Dopa, Sebastian Binz